>> ZUM VERANSTALTUNGSARCHIV

 
  VERANSTALTUNGSHINWEIS 

  AKTUELLE VERANSTALTUNGEN/INFO-STÄNDE mit dem AGM 

  VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

  •  So 10.Sept. 2017
      Seyboldschule Metzingen



  • Arbeitskreis Gentechnik-Freies Metzingen.gif

    Arbeitskreis Gentechnik-Freies Metzingen.gif
    „Bereits seit über 10 Jahren lädt der Arbeitskreis Gentechnik-Freies Ermstal unter dem Motto „Wir sind so frei und tafeln ohne Gentechnik“ zum öffentlichen Tafeln ein. Im Schulhof der Seyboldschule in Metzingen war am Sonntag eine lange Tafel gedeckt - mit gentechnikfreien Speisen und Getränken. Circa 25 Besucherinnen und Besucher folgten im Laufe des Tages dem Aufruf, gemeinsam und öffentlich zu tafeln und so ein Zeichen gegen den drohenden Einsatz der Gentechnik auf Acker und Teller zu setzen.
    2005 fand das gentechnikfreie öffentliche Tafeln zum ersten Mal statt - damals eine bundesweite Aktion, an der sich mehr als 120 Städte in ganz Deutschland beteiligten. In Metzingen hat sich daraus inzwischen eine kleine Tradition entwickelt und jedes Jahr lädt der Arbeitskreis am Tag des offenen Denkmals zum „Tafeln ohne Gentechnik“ ein. Trockenes Wetter, warme und kalte Getränke und ein reichhaltiges Speiseangebot, dazu noch interessante Gespräche - das alles trug auch dieses Jahr zur guten Laune der Tafelnden bei. Das gentechnikfreie Buffet für die Tafelnden konnte sich sehen lassen: Reispfanne , eine bhutanische „Datshi“ Suppe mit Pilzen und Kartoffeln, Linsen-Spinat-Kürbis-Eintopf, Blätterteig-Kürbistaschen mit Feta, Zwiebelkuchen mit Trauben oder vietnamesische Sommerrollen sowie Salate und Kuchen - es war genug für alle da, auch spontan vorbeikommende Bürgerinnen und Bürger ohne Speisebeitrag waren an der Tafel willkommen.
    Von wegen „egal“ ….- Sie haben die Wahl
    Selbstverständlich kam auch das Informationsangebot nicht zu kurz. Anhand eines Quiz konnten interessierte Besucherinnen und Besucher einiges über die Gentechnik in der Landwirtschaft erfahren. Der Schwerpunkt der Quiz-Fragen unter dem Motto „Von wegen „egal“ ….- Sie haben die Wahl!“ bezog sich dieses Mal auf die Haltung der Parteien zur Gentechnik in der Landwirtschaft. Hierbei wurde genau hingeguckt, wie die verschiedenen Parteien in den vergangenen Jahren gearbeitet haben. Welche Parteien traten für Schutz und Erhalt der gentechnikfreien Landwirtschaft ein und welche Parteien versuchten, den Schutz der gentechnikfreien Landwirtschaft aufzuweichen, in dem sie den Anbau von Gen-Pflanzen erleichtern wollten? Im Rückblick auf die Vorschläge fürs Gentechnikgesetz wurde klar, daß es eben doch nicht „egal“ ist, wer in den Bundestag gewählt wird. Außerdem machte der Arbeitskreis zwei Wochen vor der Wahl auf die Anlayse und Bewertung der verschiedenen Parteiprogramme durch Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) aufmerksam. Da das Thema Umwelt in der öffentlichen Wahrnehmung kaum präsent ist, hat der BUND die Wahlprogramme der verschiedenen Parteien unter dem Aspekt „Umwelt und Naturschutz“ aus Sicht der Umwelt analysiert und bewertet. Die verschiedenen Analysen und Auswertungen finden sich unter dem Link:
  • Zur Homepage .
  •  So. 23.Juli 2017
       Planie Reutlinger
  •    Messe ab10:00Uhr,
  •    Markt ab 11:00Uhr,
  •    Ende 19:00Uhr
  • neigeschmeckt
      GERNE WÄREN WIR DABEI GEWESEN, DOCH LEIDER HAT UNS DER REGEN MIT VOLLER BREITSEITE BEIM AUFBAU ERWISCHT. PLATSCHENASS DEN TAG VERBRINGEN, MIT EINER MÖGLICHEN ERKÄLTUNG. DAS WOLLTEN WIR DANN DOCH NICHT. VIEL SPASS TROTZDEM AN ALLE BESUCHER.
  •  Sa 25.März 2017,
      Ostermarktstand in Metzingen auf dem Kelternplatz
  • Arbeitskreis Gentechnik-Freies Metzingen/Ermstal

      Schon traditionell informierte der Arbeitskreis vor dem Osterfest über gentechnikfreie Osternester und andere Lebensmittel, da die Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Produkte noch lückenhaft ist.
    "Gentechnik im Hennenfutter" muss das sein?
    Mit einer Ausstellung über eiGENartige" und GENtechnikfreie Osternester und Lebensmittel leistete der AGM Aufklärungsarbeit.
      Ein weiterer Schwerpunkt des Infostandes waren Informationen über die
    unterschiedliche Haltungsformen von Legehennen sowie die Kennzeichnung der Eier.
  •   Sa. 21.01.2017
  • zum Programm

  •     „Wir haben Agrarindustrie satt“

     


  • „Wir haben Agrarindustrie satt“ – Unter diesem Motto fand auch dieses Jahr wieder anlässlich der Agrarmesse 'Internationale Grüne Woche' eine große Demonstration für eine ökologischere und bäuerlichere Landwirtschaft statt. Die bäuerliche Landwirtschaft und das regionale Lebensmittelhandwerk sind in Gefahr. Denn Agrarkonzerne und die Bundesregierung treiben die Industrialisierung der Land- und Lebensmittelwirtschaft voran. Die Folgen: Das weltweite Höfesterben schreitet rasant voran, die handwerkliche Lebensmittelherstellung wird verdrängt, hunderte Millionen Menschen leiden weltweit an Hunger oder Mangelernährung, die Artenvielfalt schwindet und die Klimakrise verschärft sich. Im Wahljahr 2017 wird entschieden: Weiterhin Steuermilliarden für Agrar- und Chemieindustrie, Großgrundbesitz und Tierfabriken? Oder werden die regionale Landwirtschaft und das Lebensmittelhandwerk sowie Tier- und Umweltschutz gefördert? Ein breites Bündnis verschiedener Organisationen wie Brot für die Welt, Misereor, Nabu, BUND, Attac, Naturfreunde und viele andere mehr rief zu dieser Demonstration auf und fordert von den Entscheidungsträgern eine andere Landwirtschaftspolitik. Statt Gentechnik, Chemikalien und Massentierhaltung forderten die zahlreichen beteiligten Gruppen eine Förderung nachhaltiger, bäuerlicher Strukturen, freies Saatgut, faire Preise für Erzeuger und gesundes Essen für Verbraucher. Forderungen, für die auch der Arbeitskreis Gentechnik-Freies Ermstal steht.
  •  Fr. 11.11.2016
      „Bio-Frühstück für Erstkläßler“
      in Metzinger Grundschulen
  •   Biofruehstueck
  •   am Fr. 11. November 2016 war es wieder soweit: An diesem Tag konnten die Metzinger Erstkläßler sowie die Kinder der Grundschulförderklasse ihre Vesperboxen wieder getrost zuhause lassen. In allen Metzinger Grundschulen durften die frischgebackenen ABC-Schützen gemeinsam mit ihren Klassenkameraden ein Frühstück mit gesunden Bio-Lebensmitteln genießen, größtenteils von regionalen Anbietern erzeugt.
  •  So 11.Sept. 2016
      Seyboldschule Metzingen


  • Artikel
  • „Wir sind so frei und tafeln ohne Gentechnik“ hies es zum elften Mal im Schulhof der Seyboldschule in Metzingen, als Besucherinnen und Besucher, gemeinsam mit dem Arbeitskreis Gentechnik-Freies Metzingen-Ermstal öffentlich tafelten. Damit sollte wieder ein Zeichen für Lebensmittel ohne Agro-Gentechnik gesetzt werden.
    Im Schulhof der Metzinger Seyboldschule wurde wieder eine lange Tafel gedeckt - mit gentechnikfreien Speisen und Getränken.
    2005 fand das öffentliche und gentechnikfreie Tafeln zum ersten Mal statt. Damals eine bundesweite Aktion, an der sich mehr als 120 Städte in ganz Deutschland beteiligten. In Metzingen hat sich daraus inzwischen eine kleine Tradition entwickelt. Es waren für alle, auch spontan vorbeikommende Bürgerinnen und Bürger ohne Speisebeitrag, genug Lebensmittel an der Tafel vorhanden.
  •  So. 24.Juli 2016
       Planie Reutlinger
  •   Beginn ab11:00Uhr,
       Messe ab10:00Uhr,
       Ende 19:00Uhr
  • neigeschmeckt
      Auch dieses Jahr war der Arbeitskreis mit einem Infostand auf dem Neigeschmecktmarkt vertreten. Die Planie in der Reutlinger Oststadt wurde zum elften Mal, bei perfektem Wetter, Schauplatz für den größten Regionalmarkt in Baden-Württemberg. Besucherinnen sahen sich in angenehmer Atmosphäre unter den vielen dargestelleten Waren und Informationen um, kauften ein oder informierten sich über die Artikel. Auch wurden die vielfältigen gastronomische Angebote angenommen und genossen.
    Bei uns gab es Informationen, zu Gentechnik in Lebensmitteln und in Textilien, sowie zu Gentechnik und Herbizidverbrauch und die Folgen hiervon für Mensch und Umwelt.
  •  Do. 16.Juni 2016
        ev. Gemeindehaus Metzingen
  •   Beginn ab 19:00Uhr,
  • TTIP
      Die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) und zum euro-kanadischen Freihandelsabkommens (CETA) werden trotz weitreichender Kritik von vielen Seiten im Geheimen fortgesetzt.
    Große Teile der Bevölkerungen in Deutschland, Amerika und in anderen Ländern wehren sich dagegen.
    2015 demonstrierten allein in Berlin 250 000 Menschen gegen TTIP.
    Unsere Demokratie und unsere Rechtsstaatlichkeit werden durch die Inhalte unkündbar (!) untergraben.
         

    >> ZUM VERANSTALTUNGSARCHIV